Gewerbeleasing als flexible Finanzierungslösung: Infos und Tipps

Mit der Entscheidung für eine gewerbliche Investition kommt vielen Unternehmern auch gleich der Gedanke an die passende Finanzierung. Hier haben Unternehmen oft die Qual der Wahl — denn die Auswahl an Leasinggesellschaften, Finanzdienstleistern und Finanzierungsmöglichkeiten ist groß. Angesichts dessen fällt es Unternehmen entsprechend schwer, den Überblick über diese eher unübersichtliche Finanzierungslandschaft zu wahren. Was man unter dem Begriff Gewerbeleasing versteht, warum Leasing als clevere Finanzierungslösung für Ihre gewerbliche Neuanschaffung die richtige Wahl sein kann sowie weitere Infos und Tipps rund um das Thema, lesen Sie im Folgenden.

Was ist gewerbliches Leasing?

Beim Leasing handelt es sich um einen entgeltlichen Nutzungsüberlassungsvertrag, der in seinen Grundzügen ähnlich funktioniert wie ein Mietvertrag. Der Unterschied zum klassischen Mietvertrag besteht aber darin, dass ein Mietvertrag regelmäßig Elemente enthält, die über die reine Gebrauchsüberlassung des Leasingobjektes hinausgehen. Das heißt, dass Aufgaben, die in einem Mietverhältnis üblicherweise in den Verantwortungsbereich des Vermieters fallen, hier auf den Mieter respektive den Leasingnehmer übertragen werden. Der spätere Leasingnehmer erwirbt das Leasingobjekt zunächst bei einem Lieferanten oder Hersteller. Anschließend tritt der Leasinggeber in den Kaufvertrag ein und stellt dem Leasingnehmer das Objekt gegen eine zu zahlende Rate uneingeschränkt zur Verfügung. Die Zahlung der Leasingraten erfolgt entweder monatlich (Regelfall) oder vierteljährlich. Die meist gleichbleibende Höhe der Rate ist darüber hinaus abhängig von folgenden Aspekten:

  • Anschaffungskosten
  • Vertragslaufzeit
  • Leasingsatz der jeweiligen Leasinggesellschaft
  • Vertragsart
  • Zusatzleistungen (Full-Service, Austausch-Option etc.)

Das Objekt kann während der Zahlung der Leasingraten durch den Leasingnehmer genutzt werden. Doch obwohl der Leasingnehmer alle Rechte und Pflichten bezüglich des Objektes innehält, bleibt das juristische Eigentum über die gesamte Vertragslaufzeit beim Leasinggeber. Beim Gewerbeleasing ist der Leasingnehmer demnach ein Unternehmen und der Leasinggeber eine Leasinggesellschaft oder ein sogenanntes Finanzdienstleistungsinstitut.

Angebote für gewerbliches Leasing …

… finden Sie im leasinGoRECHNER®. Über den Online-Sofortvergleich für Leasing- und auch Mietkauf-Angebote können Sie ganz einfach von zu Hause aus bis zu 40 Angebote vergleichen. Die Raten, die Ihnen im Leasing-Vergleich für Ihr Wunsch-Objekt angezeigt werden, sind tagesaktuell und keine Scheinkalkulationen! Der Vergleich ist kostenlos und unverbindlich und es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Ihren Finanzierungsvertrag. Sie bevorzugen den klassischen Weg zum gewerblichen Leasing? Dann beraten Sie unsere Finanzierungsexperten von FM LeasingPartner auch gerne persönlich! Mit aktuell 85 Mitarbeitern an 15 Standorten deutschlandweit, ist die optimale Begleitung zum Leasing-Vertrag und auch darüber hinaus optimal gewährleistet. 

Vorteile von Gewerbeleasing für Unternehmen

Gewerbeleasing ist eine Variante der Fremdfinanzierung und stellt damit eine gute Alternative zu anderweitigen Finanzierungsmethoden dar. Im Vergleich zu anderen Finanzierungsmöglichkeiten ist eine Finanzierung per Leasing sehr flexibel gestaltbar. So können Raten zum Beispiel saisonbedingt angepasst werden. Für den Leasingnehmer könnte das bedeuten, dass die Tilgung in auftragsärmeren Monaten minimiert werden kann. Dem gegenüber kann die Tilgung in den auftragsreicheren Monaten wieder erhöht werden. Neben dem Zahlungsverlauf können auch die Laufzeiten sowie die Zahlungsweisen individuell an die Bedürfnisse des Leasingnehmers angepasst werden.

Auch aus finanzieller Sicht bringt Gewerbeleasing einige Vorteile für den Leasingnehmer mit sich: So bleibt die Eigenkapital-Quote gleich, da die Bilanzierung des Objektes außerhalb seiner Bilanz erfolgt. Für die Finanzierung per Leasing spricht außerdem, dass der Leasingnehmer zukünftig einen breiteren finanziellen Handlungsspielraum hat, da die Leasinggesellschaft die Finanzierung des Objektes übernimmt. Zudem werden die Leasingraten im Regelfall aus den Einnahmen, die Sie mit dem angeschafften Gerät erzielen, gezahlt. Ganz im Sinne des „Pay as you earn“-Gedankens amortisiert sich das Objekt so quasi von selbst. Des Weiteren sind auch steuerliche Aspekte nennenswert für den Leasingnehmer – denn die Raten sind als Betriebsausgaben steuerlich voll absetzbar. Zudem kann der Kunde sicher planen, da sowohl die Raten als auch die Laufzeit des Vertrages feststehen. Die Geschäftsverbindungen des Leasingnehmers werden nicht durch zusätzliche Informationen belastet. So bleibt die Unabhängigkeit von der Hausbank bestehen. 

 

Vorteile auf einen Blick

Bilanzneutralität

Eigenkapital-Quote bleibt gleich, da keine Bilanzierung beim Leasingnehmer stattfindet

Planungssicherheit

Raten und Laufzeit stehen fest

Pay as you earn

Leasingraten fallen parallel zur Nutzung des Gegenstandes an; das Objekt finanziert sich durch die Einnahmen

Steuerliche Aspekte

Leasingraten sind steuerlich voll als Aufwand absetzbar

Flexible und individuelle Vertragsgestaltung

Laufzeit, Zahlungsverlauf und Zahlungsweise können individuell angepasst werden

Finanzieller Handlungsspielraum und Schonung der Liquidität

Leasinggesellschaft trägt Finanzierung, keine Einschränkungen bei der Hausbank, Kreditlinien bleiben unangetastet

Kalkulationssicherheit

Leasingraten werden durch Zinsänderungen nicht beeinflusst, sondern sind von Anfang an festgeschrieben

Individuelle Leasingangebote, die genau auf Ihr Wunschobjekt zugeschnitten sind, können Sie jederzeit über unseren Online-Kalkulator für Gewerbeleasing Angebote vergleichen.

Voraussetzungen für Gewerbeleasing

Grundsätzlich kann über FM LeasingPartner und leasinGo jede/r Gewerbetreibende/r (Selbstständige, Freiberufler/innen, Personengesellschaften) und jede Firma leasen – ganz gleich in welcher Branche man tätig ist. Voraussetzung ist, wie auch bei einem Kredit, eine ausreichende Bonität. Denn der Leasingnehmer muss in der Lage sein, die monatlichen anfallenden Leasingraten über die vereinbarte Laufzeit hinweg ohne Probleme aufbringen zu können. Bei Existenzgründern und Unternehmen, die noch keine zwei Jahre bestehen, müssen oft zusätzliche Sicherheiten, in Form von Bürgschaften, Anzahlungen oder Ähnlichem, und der Nachweis über längerfristige Berufserfahrung in der Branche erbracht werden.

Welche Unterlagen müssen beim Gewerbeleasing eingereicht / bereitgehalten werden?

Fällt die Entscheidung auf eine Finanzierung über gewerbliches Leasing, sind neben den Unterlagen zum Objekt, also beispielsweise das Verkaufsangebot des Händlers, im weiteren Verlauf noch weitere Dokumente vorzulegen. So werden im weiteren Verlauf zur Identifikation der handelnden Personen ein aktueller Handelsregister-Auszug oder die aktuelle Gewerbeanmeldung sowie eine Personalausweis-Kopie der unterschriftsberechtigten Personen benötigt. Außerdem wird bei größeren Objekten oder Bonitäts-Fragen die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) oder Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR.) benötigt. Diese werden zur Bestimmung der Kreditwürdigkeit herangezogen.

Objekte, die häufig über Gewerbeleasing finanziert werden

Im Allgemeinen kann man eine Finanzierung über Leasing für jede gewerbliche Investition in Betracht ziehen. Die meisten Leasinggesellschaften verleasen jedoch erst ab einem gewissen Mindest-Investitionsvolumen, um den Verwaltungsaufwand zu rechtfertigen. 

Folgende Objekte werden zum Beispiel häufiger über Gewerbeleasing finanziert:

Baumaschinen

Neue Baumaschinen für das eigene Unternehmen zu erwerben bedeutet finanzielles Risiko. Um dies so weit wie möglich zu minimieren, bietet sich Gewerbeleasing als flexible und sichere Lösung an. Zu den am häufigsten über Gewerbeleasing finanzierten Baumaschinen zählen neben Bagger, Kranen, Kipper und Lader zum Beispiel auch Arbeitsbühnen.

Landtechnik

Sowohl neue als auch gebrauchte Landtechnik kann geschickt über Gewerbeleasing für Landmaschinen finanziert werden. Zu den üblicherweise finanzierten Objekten von landwirtschaftlichen Unternehmen zählen neben Traktoren beispielsweise auch:

  • Mähdrescher und Feldhäcksler
  • Flüge, Eggen und Grubber
  • Sähmaschinen
  • Schwader, Ladewagen, Mähwerke, Heuwender
  • Fütterungs- und Melktechnik

Fahrzeuge

Neben Nutzfahrzeugen, wie zum Beispiel LKW und Transporter, sind auch einzelne Firmenwagen oder ganze Flotten über gewerbliches Leasing finanzierbar. Dabei steht insbesondere das gewerbliche Leasing von Oldtimern als Firmenwagen immer wieder im Interesse viele Unternehmer.

Metall- und Holzverarbeitungsmaschinen

Die Anschaffung maschineller Anlagen ist für Unternehmen oftmals mit hohen Investitionen verbunden. Gewerbeleasing bietet für die Finanzierung von CNC-Fräsen, Holzspalter und Co. eine klare Kalkulationsbasis, schafft Planungssicherheit und schont die liquiden Mittel.

Medizintechnik

Auch im Bereich der Medizintechnik eröffnet eine Finanzierung über Gewerbeleasing ganz neue Möglichkeiten – denn mittels Leasings bleiben nicht nur Praxen und Kliniken, sondern auch Labore und Apotheken immer auf dem neuen technischen Stand. Insbesondere Zahnmediziner und Zahntechniker entscheiden sich hierbei häufig für die Finanzierung und gegen den Kauf.

Erneuerbare Energien

Nicht nur für die wirtschaftliche Entwicklung, sondern auch für die Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit vieler Unternehmen, stellen erneuerbare Energien einen bedeutenden Faktor dar. Durch das gewerbliche Leasing von erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel Windräder, Photovoltaik- oder Biogasanlagen, kann man die Energiekosten senken und darüber hinaus die wirtschaftliche Unabhängigkeit steigern.

IT und EDV 

Kaum eine Branche hat sich in den letzten Jahren so rasant entwickelt wie die IT. Das Gewerbeleasing bietet hier die Möglichkeit, trotz der immer kürzer werdenden Produktzyklen, auf dem aktuellsten technischen Stand zu bleiben. Neben der IT-Ausstattung werden zum Beispiel auch Büromöbel häufig über Leasing abgebildet.

Sie haben Interesse an einer gewerblichen Finanzierung über Leasing? 

Dann kalkulieren Sie jetzt Ihre Raten schnell und einfach über unseren Online-Vergleich. In nur vier Schritten gelangen Sie so zu Ihrem individuellen Leasingvertrag zu attraktiven Konditionen. Alternativ beraten Sie unsere Finanzierungsexperten gerne persönlich zu Ihrem Anliegen. 

Alternativen zum gewerblichen Leasing

Neben dem Gewerbeleasing als Finanzierungslösung gibt es auch andere Möglichkeiten zur gewerblichen Finanzierung einer Investition. Erwähnenswerte Alternativen sind an dieser Stelle das Darlehen und der Mietkauf.

Mietkauf

Beim Mietkauf handelt es sich um eine abgewandelte Form der Darlehensfinanzierung. Dabei geht das Mietkaufobjekt nach einem vertraglich festgelegten Mietzeitraum mit Zahlungseingang der letzten Rate in das juristische Eigentum des Mietkäufers über. Die Anschaffungskosten verteilen sich somit über die monatlich zu zahlenden Raten. Eine erhöhte Schlusszahlung ist gegebenenfalls möglich. Im Gegensatz zum Leasing erfolgt die Bilanzierung der Mietkaufsache von Anfang an beim Mietkäufer. Denn dieser erwirbt bereits mit Zahlung der ersten Rate wirtschaftliches Eigentum an dem Objekt. 

Des Weiteren ist die gesamte Mehrwertsteuer bei Zahlung der ersten Rate zu entrichten. Die Vorsteuer kann allerdings im Rahmen der nächsten Umsatzsteuer-Voranmeldung zurückgeholt werden. Da das Objekt beim Unternehmen bilanziert ist, ist eine Einbeziehung öffentlicher Fördermittel in die Finanzierung im Regelfall beim Mietkauf möglich. Auch passgenaue Mietkaufangebote können Sie jederzeit über unseren Gewerbeleasing Rechner kalkulieren und anfragen.

Ihre Vorteile von Mietkauf

  • Leichtere Finanzierbarkeit gegenüber Sofortkauf
  • Eigentumserwerb am Objekt ist von Anfang an sicher
  • Mietkäufer kann ab Übernahme voll über Objekt verfügen
  • Planungssicherheit dank konstanter Raten
  • Weitere Anschlussfinanzierung nicht erforderlich
  • Bezug von Fördermitteln möglich
  • Hohe Flexibilität, da Vertragslaufzeit frei gestaltbar
  • Kündigung des Vertrages (mit Abschlagszahlung) möglich
  • Abschreibung und Zinsaufwand als Betriebsausgaben absetzbar

Ihre Nachteile von Mietkauf

  • Sinkende Eigenkapital-Quote, da Aktivierung in der Bilanz des Mietkäufers
  • Die Umsatzsteuer auf die gesamte Mietkaufforderung (Summe aller Mietkaufraten) ist zwar sofort in voller Höhe fällig, aber: Rückzahlung über die Vorsteuererstattung möglich

Darlehen

Bei einem Darlehen handelt es sich um einen Kredit für ein bestimmtes Objekt und damit um eine Form der Außenfinanzierung. Dem Unternehmen wird hierbei Geld von außen zugeführt, ohne dass der Geldgeber in irgendeiner Form Anteilseigner wird oder sonstige Mitwirkungsrechte hat. Während der Vertragsdauer hat der Kreditgeber Anspruch auf Zinsen und Tilgung. Eine Rechtsbeziehung zwischen dem Lieferanten des finanzierten Objektes und dem Kreditgeber besteht nicht. Im Unterschied zum Leasing wird das Investitionsobjekt außerdem mit Beginn des Darlehens im Anlagevermögen des Investors aktiviert. Bei vertragsgemäßer Erfüllung des Darlehens ist der automatische Eigentumsübergang an den Investor gewährleistet.

Vorteile eines Darlehens

  • Hohe Flexibilität bei der Vertragsgestaltung
  • Ablösung des Vertrages jederzeit möglich (gegen Vorfälligkeitsentschädigung)
  • Preissicherheit durch Kauf und Eigentum
  • Geringe monatliche Belastung möglich

Nachteile eines Darlehens

  • Gefahr der Überschuldung
  • Mögliche Anrechnung auf Bankenlinien
  • Keine steuerliche Berücksichtigung der Tilgung

Geht nicht, gibt's nicht — grenzenloses Gewerbeleasing​

Ob Dienstwagen, Maschinen oder Arbeitsbühnen — getreu dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht“ gibt es mittlerweile kaum noch Objekte, die nicht leasingfähig sind. So liegt die Leasing-Quote in Deutschland aktuell bei über 50 % aller Fremdfinanzierungen. Welche Objektgruppen hierbei welchen Anteil am Leasing-Neugeschäft in Prozent einnehmen, sehen Sie im Folgenden:

Quelle: ifo-Insitut, BDL, Stand: November 2019

Büromöbel

Gewerbeleasing für Büroausstattung

Längst ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein freundlich eingerichtetes Büro und ergonomische Büromöbel die Zufriedenheit und damit auch die Motivation der Mitarbeiter steigern. Das ist wiederum fundamental für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Kaum verwunderlich ist also, dass auch Interieur — wie zum Beispiel Schreibtische, Bürostühle oder Aktenschränke — geleast werden kann. Doch auch Mobilien der IT und EDV sind beispielsweise völlig unproblematisch leasingfähig.

Milchkühe auf Wiese über Leasing finanziert

Bei Milchkühen, Hühnern oder Schweinen denkt man vermutlich nicht in erster Linie an den Begriff „Gewerbeleasing“ — doch für viele Landwirte ist das Nutztier-Leasing bereits gang und gäbe. Um den landwirtschaftlichen Betrieb aufrecht zu halten, müssen neben Maschinen, Anlagen und diversen Fahrzeugen auch Tiere gekauft werden. Eine Milchkuh kostet beispielsweise bis zu 1.800 €, wobei die durchschnittliche Anzahl der Milchkühe je Betrieb in Deutschland im Jahr 2019 bei durchschnittlich rund 66 Milchkühen lag. Durch Nutztier-Leasing können Landwirte ihren Betrieb somit praktisch und kosteneffizient erweitern.

Old- und Youngtimer​

Ein über Gewerbeleasing finanzierter Oldtimer

In den meisten Fällen ist der Fuhrpark eines Unternehmens eher klassisch orientiert. So stehen vor allem Zuverlässigkeit, aber zum Beispiel auch eine gewisse Repräsentation nach außen im Vordergrund. Als Unternehmen einen Old- oder Youngtimer zu leasen erscheint also auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich. Viele Unternehmen haben bereits auf die gezielte Erweiterung ihres Fuhrparks gesetzt, um noch präsenter in der Öffentlichkeit zu sein. Und auch die finanziellen Vorteile sind äußerst lukrativ: Sowohl die Leasingraten als auch gegebenenfalls die Sonderzahlungen sind steuerlich abzugsfähig. Zudem wird für die Versteuerung der privaten Nutzung mittels der 1-%-Regelung der historische Bruttolistenpreis herangezogen. Dieser ist üblicherweise bedeutend geringer als der heutige Kaufpreis.

Flugzeuge

Flugzeug-Finanzierung über Gewerbeleasing

Laut der Geschäftsreiseanalyse des Verbandes Deutsches Reisenmanagement e. V. haben die Ausgaben für Geschäftsreisen in den letzten Jahren einen großen Zuwachs erfahren. Grenzenloses Gewerbeleasing ermöglicht genau diese Mobilität, die im Fokus vieler Unternehmen steht. Das gewerbliche Leasing von Business-Flugzeugen erlaubt es beispielsweise, flexibel auf Kunden oder Geschäftspartner reagieren zu können und Geschäftsverbindungen zu stärken.

Eine über Gewerbeleasing finanzierte Fahrradwaschanlage

Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad, um im Alltag mobil zu sein. So gibt es in Deutschland nach Schätzung des Zweirad-Industrie-Verbands rund 73,5 Millionen Fahrräder, wobei über 80 % der Haushalte mindestens ein Fahrrad besitzen. Fahrradwaschanlagen sind damit groß im Kommen und decken ein latentes Bedürfnis der Bevölkerung.